Mixed-Method und Triangulation

Gerade in Abschlussarbeiten und Doktorarbeiten wird oftmals mit mehr als einer Erhebungs- und/oder Auswertungsmethode gearbeitet. Dabei stellt sich die Frage, ob es sich um einen Mixed-Method-Ansatz oder um eine Triangulation handelt? Grundlegend ist beiden Ansätzen die Annahme, dass die Verwendung mehrerer Erhebungs- oder Auswertungsmethoden zu mehr Erkenntnis führt. Allerdings ist bisher noch unzureichend geklärt inwiefern durch eine Kombination von Daten, Methoden oder Methodologien die jeweiligen Grenzen aufgehoben oder die Stärken ergänzt werden können (Kelle 2008; Johnson et al. 2007).

Triangulation

Steinke (2004) merkt an, dass in den 70iger Jahren Triangulation entwickelt wurde, um “[…] Verkürzungen [zu] kompensieren, die entstehen, wenn in einer Studie nur eine Datensorte zum Einsatz kommt, nur ein Forscher Daten erhebt und auswertet, nur eine Methode angewendet wird oder nur eine Theorie einfließt” wodurch Triangulation eine “Verbreiterung der Erkenntnismöglichkeiten” (Flick 2011: 19) verspricht. Nach Denzin (1970) gibt es vier Sorten der Triangulation: Erstens “Data Triangulation”, darunter versteht er die Verwendung unterschiedlicher Datenquellen. Zweitens “Investigator Triangulation”, das heißt, mehrere Forscher werden zur Durchführung von Beobachtungen oder Interviews eingesetzt. Drittens Theorien-Triangulation und viertens, “methodologische Triangulation”, wobei Denzin hier zwei Alternativen unterscheidet: Triangulation innerhalb einer Methode (“within-method”) und zwischen mehreren Methoden (“between-method”). Kernpunkt der Triangulation ist die Verbindung der jeweiligen Elemente, um ein Phänomen zu erforschen.

Mixed-Method

Mixed-Method wird häufig mit Bezug auf die Kombination von quantitativen und qualitativen Methoden diskutiert (Johnson et al. 2007). Dabei unterscheiden Teddlie und Tashakkori (2006) vier Varianten: Erstens “Concurrent Mixed Designs” in dem qualitative und quantitative Erhebungs- und Auswertungsmethoden unabhängig voneinander angewandt werden und am Ende die Resultate zusammengebracht werden. Zweitens “Sequential Mixed Designs”, hier werden quantitative und qualitative Daten zeitlich hintereinander erhoben, wobei sich die zweite Erhebung auf die Ergebnisse der ersten Erhebung bezieht. Drittens “Conversion Mixed Design” in denen qualitative und quantitative Daten erhoben werden und in entweder qualitative oder quantitative Daten umgewandelt werden, um sie dem jeweiligen Paradigma entsprechend auswerten zu können. Und viertens das “Fully Integrated Mixed Design” wonach qualitative und quantitative Erhebungs- und Auswertungsmethoden interaktiv zu allen Zeitpunkten der Forschung kombiniert werden.

Literatur:

  • Denzin, N. K. (1970): The research act. A theoretical introduction to sociological methods. Chicago.
  • Flick, U. (2011): Triangulation. Eine Einführung. 3. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften (Qualitative Sozialforschung, 12).
  • Johnson, R. B./Onwuegbuzie, A. J./Turner, L. A. (2007): Toward a Definition of Mixed Methods Research. In: Journal of Mixed Methods Research 1 (2), S. 111–133.
  • Kelle, U. (2008): Die Integration qualitativer und quantitativer Methoden in der empirischen Sozialforschung. Theoretische Grundlagen und methodologische Konzepte. 2. Auflage. Springer.
  • Steinke, I. (2007): Qualitätssicherung in der qualitativen Forschung. In: Udo Kuckartz (Hg.): Qualitative Datenanalyse: computergestützt. Methodische Hintergründe und Beispiele aus der Forschungspraxis. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage. Springer, S. 176-187.  
  • Teddlie, C./Tashakkori, A. (2006): A General Typology of Research Designs Featuring Mixed Methods. In: Research the Schools 13 (1), S. 12–28.

 
[Cite]



Diesen Blogbeitrag zitieren
Isabel Steinhardt (2016, 25. November). Mixed-Method und Triangulation. Sozialwissenschaftliche Methodenberatung. Abgerufen am 27. Februar 2024, von https://doi.org/10.58079/uiox

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search